Wind für landwirtschaftliche Betriebe

Wenn der jährliche Eigenverbrauch des landwirtschaftlichen Betriebes mehr als 70.000 kWh beträgt und wenn der Standort eine Windgeschwindigkeit von mehr als 4,7 m/s in Nabenhöhe bietet, haben wir die Voraussetzungen für ein wirtschaftlich gesundes Projekt.

Baurecht

Unsere Gaia-Wind 133-10 kW erfüllt die Bedingungen für ein privilegiertes Bauvorhaben nach § 35 Abs. 1 Nr. 1 BauGB.

Die Windenergieanlage muss den landwirtschaftlichen Betrieb dienen und wird als Nebenanlage zu dem landwirtschaftlichen Betrieb beantragt.

Netzanbindung

Unsere Gaia-Wind 133-10 kW erfüllt die AR-N-4105 Niederspannungsvorschriften.

 Die EEG-Umlagesteuer

Da die Generatorleistung weniger als 10 kWh beträgt, sind die ersten 10.000 kWh der Gaia-Wind 133-10 kW, die für den Eigenverbrauch verwendet werden, von der EEG-Umlagesteuer befreit. Danach wird lediglich die EEG-Umlagesteuer  in Höhe von 40 % erhoben. Diese beträgt im Jahr 2018 2,72 ¢.

Standortgutachten

CIRKEL Energie lässt durch eine unabhängige Ingenieursfirma eine standortspezifische Windpotenzialberechnung ausarbeiten. Diese Berechnung enthält auch eine Berechnung über die prozentuale Verteilung zwischen Eigenverbrauch und Verkauf des eigenproduzierten Stroms. Diese Windpotenzialberechnung kostet €350 zzgl. MwSt.

Wirtschaftlichkeitsberechnung

Die Jahresproduktion der Windenergieanlage, die prozentuale Verteilung vom eigenproduzierten Strom, der Nettoeinkaufspreis für Strom und andere Daten werden danach in unsere Wirtschaftlichkeitsberechnung eingegeben.

Verkauf von Überschussproduktion

Die Überschussproduktion des Stroms wird in das öffentliche Netz eingespeist und wird im Jahr 2018 mit ¢7,98 vergütet.

 

Brochure Wind für landwirtschaftliche Betriebe

Brochure Gaia-Wind 133-10